Das Plappsch und die Twilight Zone

Dann waren da noch die zwei kleinen Episoden typisch ich, die ich noch bebloggen möchte, auch wenn ich dabei selbst nicht gerade glorreich und triumphierend im Glitzer stehend davonkomme.

Da sitze ich doch letztes Wochenende (als es im Gegensatz zu jetzt noch nicht so verregnet war) gemütlich auf dem Balkon und spiele Höndü. Normalerweise spiele ich ja konsequent WoodPuzzle, vielleicht auch mal zwischendurch Solitär. Mehr nicht. Kein CandyCrush, kein Farming und ich will auch keine Birnen zwischen lauter gemalten Hundewelpen finden.

An jenem Wochenende aber war mir mal nach was anderem. Und man wird ja schnell fündig: Vier gewinnt fürs Handy, perfekt. Gedownloadet, losgespielt. Alles gut.
Das Spiel kommt auch mit so Geräuschen daher: wann immer ein Spielstein in sein Loch fällt, macht es plappsch. Ich mag das. Plappsch, plappsch … nach ner Weile hatte ich aber wieder genug und legte das Handy weg, um mich dem geliebten Kindle zu widmen.

Dann hörte ich es: Plappsch, plappsch … es plappschte weiter. Okay, muss ja auszuschalten sein. Also Handyton auf lautlos gestellt.
Plappsch, plappsch … Hmm. Okay, das Vier Gewinnt Spiel komplett in den Einstellungen auf Ohne Ton geschoben.
Plappsch, plappsch … Das kann ja jetzt eigentlich nicht sein, oder? Vier Gewinnt Spiel Anwendung akkurat geschlossen.
Plappsch, plappsch …. plapppppppppsch! Echt jetzt?! Vier Gewinnt komplett deinstalliert!

Ihr ahnt es? Keine 6 Sekunden nach der Deinstallation: Plappppppppsch! Plappsch.
Was zur Hölle geht da vor? Plappsch-Virus eingefangen?

.

.

.


Bis ich dann die Kerze sah, die auf dem Balkontisch vor sich hinzischte und eigentlich Mückenviecher und anderes Fliegengesocks abhalten soll und dabei fröhlich und um mich zu verwirren herumPLAPPPPPPSCHte. Man ey!


… und dann stehe ich doch gestern tatsächlich bei Action glücklich an der Kasse, habe diverses (zugegeben meist unnützes aber hübsches) Zeug erstanden und will wie gehabt mit der Girocard bezahlen (denn ich habe selten bis nie Bargeld bei mir), durchstöbere also die unendlichen Falten und Einsteckfächerchen der neuen Geldbörse … und finde meine Girocard nicht!

Ich durchwühle alles noch ein zweites, drittes und auch viertes Mal. Alle anderen Karten sind brav da, wo sie sein sollten, nur die Girocard bleibt nicht auffindbar. Mist, verdammter! Wo hatte ich die zuletzt gehabt? Vor 3 Tagen beim Tanken. Habe ich sie dort im Kartenlesegerät vergessen? Aber sollten die mich da nicht bereits informiert haben? Name steht doch drauf. Frustgebeutelt der anstehenden Bankanrufe gedenkend zücke ich eben die Visacard, bezahle mein Erstandenes, verstaue es verärgert auf mich selbst und genervt murmelnd im Mazda und schaue anschließend noch ein 5. Mal in die neue Geldbörse, in der irrsinnigen Hoffnung, dass die Girocard nun doch auftaucht. Tat sie nicht.

Kuchen wollte ich aber trotzdem noch vom Bäcker nebenan holen und da ich an dem Tag zufällig noch Klimperkleingeld mit hatte, trabte ich eben zum Bäcker, shoppte Kuchen und die Brötchen fürs Frühstück. Macht 8,60 Euro! Klar, kein Problem. Den 10-€-Schein hatte ich bei der Girocardsuche ja gesehen.

Ich öffne eben jenes Portmonee, das ich zuvor bereits 5 Mal durchsucht habe, und …. finde die Girocard, die an ihrem Platz steckt, als wäre nie was gewesen! Tz! Ich sage euch, das war ein Fall für Twilight Zone! Ehrlich!

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.