Gelassenheit

In der übe ich mich. Darmspiegelung am Dienstag? Pah … ich werd’s überstehen, haben andere vor mir auch schon. Sie werden wissen, was sie wie tun, es ist ihr Job; mit allem anderen deale ich, wenn es soweit ist. Wieso sich vorher den Kopf über alle möglichen What-ifs und Wenn-abers zerbrechen (obwohl ich die mir vor dem Vorgespräch in allen Einzelheiten durchlesen und unterschreiben musste), um zu keinem anderen Ergebnis zu gelangen, dass man es jetzt eh nicht ändern kann, bevor man mit Kopfschmerzen sich ins Bett verkrümeln muss und der Tag im Hintern ist, wo sie dann das Endoskop reinschieben werden, während ich dahindämmere und andere Träume mir vornehme? 

Allerdings bin ich auf Zwangsdiät gesetzt, keine Körner-/Vollkornsachen, kein Müsli, auch keine Tomaten und Weintrauben mehr, kein Spinat (okay, das werde ich überleben); und ab Montag sowieso nur noch klares Suppen/Brühenzeugs und Tee und KEINEN verdammten KAFFEE! Dafür muss ich dann schon am Montag so ein Mittel schlucken und anschließend innerhalb von 2 Stunden 2 Liter Wasser in mich hineinfüllen. Das wird lustig, bin ich doch – zumindest was das regelmäßige und ausreichende Trinken betrifft – blutige Anfängerin und heilfroh, wenn ich übern Tag verteilt meinen Liter (ohne Kaffee) zusammenkratze. 

Aber wie gesagt, andere haben das auch hinbekommen, also schaffe ich das auch … 
Und nun noch einen Kaffee und relaxing, einfach, weil es Samstag ist und ich es kann, ich schon 500 ml Kanadischen Maple-Tee getrunken habe und meine erzwungene Kaffee-Abstinenz erst am Montag beginnen muss. Der Haushalt ist nicht kurz vor dem Zusammenbrechen und kommt auch mal ohne mich aus, jetzt möchte ich einfach nur weiter auf dem Sofa liegen, Radio hören, Kaffee trinken und mich darüber freuen, dass ich Zeit habe, nirgends hin muss, niemand was von mir erwartet … oder doch: Klecks. Es ist Samstag, d. h. er erwartet, dass ich sein Katzenklo schrubbe. Aber erst nach dem Kaffee …

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

The Rising Son

Vorhang auf für den neuen KING OF HELL – seines Zeichens der letzte der gelbäugigen Princes of Hell  „Make our hell great again!“ [Japps nach Luft … ASMODEUS hätte eine blonde Perücke mit höllisch schlechter Seitentolle tragen sollen!]
… und der ist wohl nicht so gut zu sprechen auf LUCI himself, der ihm diese Gesichtsnarben vor Äonen verschafft hat, als ASMODEUS schon mal versuchte, irgendwelche Kreaturen auszubuddeln, die selbst LUCI nicht ausbuddeln wollte. 

Mit Hilfe von JACK und dessen noch unentdeckten Fähigkeiten* will ASMO das wohl nun noch nachholen … aber wozu? Wir hatten doch schon die LEVIs?
Hmmmm … welche Ziele könnte ASMODEUS und die Princes of Hell noch haben? Welt-/Universumsherrschaft – oder Zerstörung – hatten wir ja alles schon, META-Arsch’s Versuch, Gott zu werden, war auch schon da; die Apokalypse ist auch ein abgelegter Hut … also was ist das große Ziel von diesem Asmodeus? Scheinbar will er zunächst nur seinen eigenen JETZT WILL ICH ABER DOCH MEINE KREATUREN endlich AUSBUDDELN-Streich abziehen und sich LUCI beweisen, und da JACK noch ziemlich blauäugig-naiv ist, scheint dem ASMO das auch mit des Nephelims Hilfe und unter Vorspiegelung falscher Gestalt (eines Teufels gleich) fast zu gelingen, bis zu JACK’s: 

You’re hurting my friends!

Hach! JACK – ich will dich lieb haben, ich will, dass SAM (und KELLY und CAS) Recht behalten, und du nicht zwangsläufig böse bist und sein musst. Und ich will nicht, dass DEAN versuchen soll, derjenige zu sein, an dem es hängen bleibt, dich wie auch immer wieder aus dieser Welt zu befördern … 

Speaking of DEAN: Es war schon fast niedlich, wie JACK ihn nachahmt und DEAN ziemlich schnell davon genervt ist. 
Und kommt es mir nur so vor, oder entwickelt DEAN so was wie PTBS? Er hat CAS verloren, und hält auch Mom für verloren, und er ist überzeugt, dass auch JACK nicht zu retten sein wird … 
DEAN ist eindeutig depressiv … und ich möchte ihn einfach nur beschützen und in den Arm nehmen und ihm zuflüstern: Alles wird wieder gut! (Nimm ein Bubble Bad!)

… aber es ist eben supernatural … 

Meanwhile: Mutti MARY und LUCI gefangen in Bizzaro-World, und es ist schon fast niedlich, wie LUCI mit MARY umspringt; überhaupt LUCI in Höchstform … und ich hab ihn fast wieder lieb …. Ich finde diese Zwangsehe der beiden ziemlich amüsant bisher. Was aber LUCI mit JACK will, ist mir auch noch rätselhaft. Okay, wir sollten langsam ahnen, dass JACK über mehr Kräfte und Tricks verfügen wird, als sein Erzengel-Papa. Gesetz den Fall, LUCI findet aus Bizarro-World nach Hause, bekommt Umgangsrechte mit seinem Söhnchen … was dann? Will er mit Hilfe von JACK dann schon wieder Welt + Universum zerstören? Wird das nicht langsam langweilig?

Insgesamt will ich eigentlich alle gern haben, nur nicht ASMODEUS – aber das ist sicherlich beabsichtigt. Nach CROWLEYs Opfer braucht man einen King of Hell, den man von tiefsten Herzen hassen kann … 

* Zurück zu JACKs Fähigkeiten, und wie man am besten herausbekommt, was er für welche hat. Ziemlich tricky, die herauszufinden, versuchen wir es mit fragen:
Kannst du dich teleportieren? – ??? – Wenn du jetzt woanders sein willst, hinter der Tür zum Beispiel; könntest du das tun? – *Jack steht auf, und geht zur Tür hinaus* … Karniggelchen kriegt nen lachflash!

Ich habe keine Ahnung, wohin die Reise der 13. Staffel gehen wird; vorstellbar ist einiges … sehen wir mal weiter. 

Veröffentlicht unter Supernatural | Hinterlasse einen Kommentar

Langlütjen

Der 15. Oktober 2017 ist/war sonnig, warm und zu schade, um ihn gänzlichst auf dem Sofa zu verbringen, und da ich noch nie in Langlütjen I war (jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern, jemals dort gewesen zu sein), schleppte ich Knuffel schlicht dahin (d. h. ich war erstaunt, dass ich auf wenig Widerstand und Gejammer seinerseits stieß). 

Und nachdem wir unsere Bürgerpflicht zum 2. Mal in diesem Jahr erfüllt und wiederum zwei Kreuze machten, brachten wir diese Bilder nach Hause: 

(Klick in die Bilder sollte das Sliden beschleunigen). 

Veröffentlicht unter Bilder, Blog | 1 Kommentar

Lost And Found

WOW! Schlicht … WOW! Was für ein Staffelauftakt! Nothing else matters! In der Tat! 

Ich bin hin und weg und hinüber, und habe ich überhaupt geatmet während der Folge? Als wollten sie eine ganze Staffel 12 wieder gut machen. 

Ich mag JACK! Ich möchte, dass er gut ist, gut wird, bleibt, what ever; auch wenn er mir Gänsehautschauer beschert, wenn er diesen Blick drauf hat. 

Gebt Jensen Ackles endlich den verdammten Emmy! Hallo? Wer kann das Gebet in dieser Folge schauen, und unberührt bleiben? 

Gebt mir mehr! Mehr! Mehr!

Veröffentlicht unter Supernatural | Hinterlasse einen Kommentar

Immer noch DREIZEHN, auch noch am Freitag

… und ich hab noch kein Fitzelchen neues superantural gesehen; ich bin nicht mitten in der Nacht aufgestanden und habe auch  noch nicht vor dem Büroaufbruch die Season Premieren Folge geschaut. Ich weiß gar nichts! Na, fast nichts! Twitter konnte ich natürlich trotzdem nicht meiden, und nun weiß ich, wie die 13. title card ausieht (und ich mag sie; das ergibt irgendwann mal eine hübsche kleine Collection!)

Ansonsten versuche ich jetzt, nicht durchzudrehen und bis mittags meine Neugier in Zaum zu halten … und dann wird mich hoffentlich nichts mehr abhalten (auch nicht an einem Freitag, den 13.!), SAM & DEAN WINCHESTER zu huldigen, wie es sich gehört …

Veröffentlicht unter Blog, Supernatural | Hinterlasse einen Kommentar

D R E I Z E H N

Es ist soweit! Sie fängt an, die 13. Heute Nacht, zwischen 3 und 4 Uhr deutscher Zeit.

Soll ich aufstehen und live schauen, weil: Es ist Staffelpremiere! Da habe ich bisher immer live geschaut! Oder ist das zu riskant, jetzt, wo in Neuland Deutschland auch das streaming unter Todesstrafe steht (so fühlt es sich jedenfalls an!)? Und wenn ich ein braver (und feiger) user bin und im Bett bleibe; bekomme ich es hin, Twitter am Freitag zu meiden, bis ich nachmittags mich der Folge standesgemäß auf iTunes erworben widmen kann? Diesen Freitag würde das ja noch gehen, denn wegen der Wahl am Sonntag haben wir keinen Gitarrenunterricht, und ich muss auch nicht mit Tante Aenne Haferflocken einkaufen fahren, so dass ich wirklich aus dem Büro auf das heimische Sofa fallen könnte … rein theoretisch. Hach, ich weiß auch nicht. Ich würde gern gucken wollen und nicht bis nachmittags warten müssen. *abgrundtiefes Geseufze*

PS: Wer wissen will, wie man eine Twittertimeline zum schmelzen bringt, schaut sich einfach den 11./12.10.2017 an, sucht nach Jensen+ Jared + Misha + kittens …. und bricht unvermeidlich in ein katatonisches AHHHHHHHHHHHHHHHHHHH aus.

Veröffentlicht unter Supernatural | Hinterlasse einen Kommentar

Heute Morgen

… eine Stunde vor dem Weckerbimmeln, fiel ich aus dem Bett. Nicht buchstäblich, eher metaphorisch, im Sinne von ICH WAR WACH! Total! Unumstößlich und so was von wach!
Die Dusche und damit das Badezimmer waren aber schon besetzt, ich hörte das Wasser und die untrüglichen morgendlichen Frischmachschrubbgeräusche meines Knuffels. Was also macht man, wenn man da so wach herum liegt im Bett, und es viel zu früh ist, um aufzustehen?

—> Man liest! Of course. 🙂


Dieser Beitrag ist offenbar einer von der sinnlosen Sorte. Noch vor wenigen Minuten kam es mir total wichtig vor, darüber zu bloggen, weil es eben seit Tagen nicht das erste Mal ist, dass ich plötzlich ausgeschlafen bin – ein Zustand, den ich monatelang vorher offenbar völlig verfehlte. Um so erstaunlicher ist es, dass es mir jetzt – nach meiner bewussten und zelebrierten Entschleunigung – so oft zu passieren scheint, dass ich einfach Zeit habe und mich trotzdem oder gerade deswegen einfach gut fühle. Es ist also was dran, an der Entschleunigung; dass man dadurch bewusster lebt, intensiver, und eben auch Zeit plötzlich hat, zwischen 5 und 6 Uhr zu lesen, und trotzdem nicht anschließend wie ein Zombie durch den Park zu wanken.

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Sonntags-Blogging

Am Sonntag, gemütlich auf dem Sofa liegend, Tee/Kaffee trinkend, Musik hören und sich nicht entscheiden können, ob man nun lieber QAF oder supernatural schauen will, oder doch lieber einfach nur lesen …  gemütliche, faule Sonntage eben.

Oder man überlegt, dass Hawaii gar nicht mehr soooooo unendlich weit weg ist, sondern eigentlich nur noch ein paar wenige Wochen vergehen müssen, bis ich mich auf die große Reise machen werde. Ich habe schon Zahnpasta und Sonnencreme für Hawaii gekauft und neue Kopfhörer, und es kribbelt immer mehr im Bauch vor Aufregung … selbst wenn ich gemütlich Tee trinkend und Musik hörend auf dem Sofa an einem Sonntag herumfaulenze. 

Veröffentlicht unter Bilder, Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Shopping-Samstag

Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das das letzte Mal gemacht habe, einfach so shoppen zu gehen, ohne etwas Bestimmtes im Sinn zu haben, nur für sich mal schauen und stöbern. Aber heute habe ich das mit Moni gemacht, nachdem wir ein sehr reiches Frühstück in der BRHVner Engelbrecht-Filiale hatten. Ab ins Columbus-Center und in das Mediterraneo. Natürlich findet man, wenn man auch gar nicht sucht. Ich hab eine neue kleine zierliche Kette, Ohrringe und bereits Kleinkram für Hawaii gefunden, ihr wisst schon: einen passenden Kulturbeutel (ich habe immer noch keine Ahnung, warum das Ding Kulturbeutel heißt!), Sonnenschutzspray, Mini-Zahnpasta … so was halt. Es tat einfach nur gut, ohne Stress und Hektik einfach für sich selbst zu schlendern wie man eben Lust hat. 

Erwähnte ich, dass die Aldi-Blumen nun nach einer Woche Blüte für Blüte aufgegangen sind?

Ich muss jetzt noch den Wochenendeinkauf hinter mich bringen, und dann kann ich ein gemütliches Sofa-Kindle-Wochenende genießen, eines mit Sturm draußen und Tee und Kerzen und Musik drinnen. Ich mag die Zeit einfach. 

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Die fast-3-K’s

Tag der Deutschen Einheit – Kouchtag, mit KINDLE und Kaffee, und ein bisschen Musik. Möglichst ohne Nachrichten von Tragödien und Tod und Dummheiten – aber das lässt sich diese Tage scheinbar nicht vermeiden. 

Ich genieße einfach den geschenkten Sonntag und warte darauf, dass die am Freitag gekauften ALDI-Blumen sich endlich öffnen. Ich fütter sie jeden Tag neu mit Wasser, aber sie sind schüchtern.

Gestern haben wir dann gemeinsam die 3. Folge von Star Trek Discovery geschaut; ich kann immer noch nicht sagen, ob ich es mag. Ich will es mögen, aber es ist immer noch so … anders? Ich mag Michael, aber sie hat es nicht leicht (aber welcher Held hat das schon?) Ist sie überhaupt ein Held? Wird sie ein Anti-Held? Ich weiß es nicht. Michael ist bisher die einzige, die ich wirklich von Anfang an mochte, und vielleicht jetzt auch noch diesen Miranda-Locken-Kopf, die so viel plappert, wenn sie nervös ist, und die Größe besaß, sich und Michael einzugestehen, dass sie sich davon beeinflussen lässt, was andere von ihr denken würden, wenn sie sich mit Personen abgibt, die von den anderen verachtet werden.

Wir werden es wohl erst mal weiter schauen, dieses seltsame Star Trek Discovery, bis entweder der Funke total überspringt bei mir oder ich aus Zeitmangel Folgen verpasse und es nicht mehr wichtig sein wird … was immer auch passieren wird. 

Derweil habe ich gestern zwischendurch ein Cross-Over von NCSI (mit DiNozzo & Gibbs) und (of course) QAF gelesen … und das war Ahhhh! Noch seltsamer. Brian war so out of character, dass es schon komisch wirkte. Zu Gibbs & Tony kann ich nicht viel sagen, die Serie kenne ich nur so am Rande, spontane Folgen, wenn es sich ergab. Aber es gibt ja nichts, was die FanFic-Fandom nicht shippt; und es war zumindest interessant zu lesen, auch wenn ich froh war, dass es eine relativ kurze story war. Nun lese ich mal wieder eine meiner alten und liebsten: Sweet Sacrifice. 

PS: Noch immer rauchfrei!

Veröffentlicht unter Blog, Rauchfrei | 1 Kommentar

Noch immer bewusst langsam

Noch immer übe ich mich an der neu entdeckten Langsamkeit:

Langsam essen, (kauen!) genießen, langsam lesen, genügend Schlaf, die nächste Geschichte wird nicht einfach vom KINDLE verschwinden, wenn ich es jetzt weglege und erst morgen weiter lese, sich Zeit nehmen, für jede einzelne Tätigkeit, die ich gerade mache, sie bewusst machen. 

Und es funktioniert, meine Tage scheinen plötzlich nicht mehr so hektisch und haben nicht mehr zu wenige Stunden. Ich höre wieder viel mehr Radio und finde auch wieder Zeit, die Canon spazieren zu tragen, wenn das Wetter – wie heute an diesem ersten Oktobertag 2017 – so wunderbar dazu einlädt. 

Veröffentlicht unter Bilder, Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Star Trek Discovery

Fast hätte ich die neue Serie verpasst, wäre sie an mir mit Warp-Geschwindigkeit vorbei gerauscht, und ich hätte erst Wochen oder gar Monate später davon erfahren. Aber dieses Schicksal blieb mir erspart, ich bekam rechtzeitig mit, dass ein neues Flagschiff der (frühen) Förderation auf netflix unterwegs sein wird.

Natürlich war ich neugierig! Wer wäre das nicht, der Star Trek über die Jahrzehnte kennen und lieben gelernt hat? Natürlich war ich auch ein wenig skeptisch – würden sie es hinbekommen, dass es eben Star Trek ist; und nicht irgendwas … Non-Star Trek-Mainstream-artiges?

Mit 2 Tagen Verspätung nun (geschuldet dem montäglichen English-Kurs und dem jährlichen Kanzlei-Markttreffen am Roonkarker-Mart-Dienstag) habe ich dann endlich auch den Anfang der Geschichte von Sarek’s Zieh-Sohn (?)-Ne!-Tochter! namens Michael schauen können; und es war … Star Trek, aber auch nicht Star Trek. Ab und an dachte ich, in ein Vampir-Treffen einer Buffy-Folge abgerutscht zu sein, weil die Klingonen nun ja doch … sehr anders sind …

Insgesamt weiß ich nicht so genau, was ich von Star Trek Discovery halten soll, Potential ist da, definitiv, ob sie es nutzen werden, bleibt abzuwarten. Schaue ich eben noch zwei oder 3 Folgen und entscheide dann, ob Michael in meinen Helden-Himmel mit aufgenommen werden kann.

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Die erste wirkliche Herausforderung

Endlich wieder Montag-English-Kurs an der VHS. Wie immer bin ich 90 Minuten eher da, in meinem Lieblingscafe, natürlich das KINDLE dabei und den Milchkaffee vor mir. Draußen geht gerade ein wenig die Welt unter, es stürmt und regnet und war das gerade Blitz und Donner? Es geht mir gut, ich genieße die Stunden für mich.
Und dann kommt Peter, wie jeden Montag, lächelnd auf mich zu, seinen Kaffeebecher in der Hand, auf dem Weg zu seiner 18.15-Hausmeister-Rauchpause. Normalerweise stehen wir immer zusammen draußen bei einer Zigarette, quasseln über das vergangene Wochenende, über die Welt, was man so vor hat, wie es einem geht. Sein Blick sagte wie immer: Kommst du? …

… und ich ging nicht mit! Er schaute verdutzt, gerade zu verwirrt: ‚Hast du schon geraucht? Wieso hast du denn nicht gewartet?‘ Es klang ein bisschen vorwurfsvoll-enttäuscht.

‚Ich rauche nicht mehr!‘

‚Wat? Ich meine, ich find das gut, aber … wieso jetzt so plötzlich? Bist du krank?‘

Und ich erzählte ihm meine story der letzten Tage, dass, wenn ich das Rauchen doch nicht in dem Sinne vermisse, ich auch ganz aufhören kann, und genau das jetzt eben mache …

‚Aber kommst du dann trotzdem mit raus, wenn wir unsere Rauchpause machen? Oder ist das zu verführerisch?‘

Wir werden sehen. Momentan ist es wohl besser, wenn ich die Versuchung nicht provoziere, so nett unsere Rauchpausenunterhaltungen auch immer waren …

Veröffentlicht unter Rauchfrei | Hinterlasse einen Kommentar

Der Tag nach der Wahl + Der 1. Arbeitstag nach dem Anders

… man möchte es nicht glauben, muss es aber wohl zur Kenntnis nehmen und damit umgehen: Die AFD ist mit 12 % ab sofort im Deutschen Bundestag.

Wie konnte das nur passieren?
Wie konnte Trump, oder wie konnte ein Brexit passieren? Das Jahrzehnt der entsetzlichen Fehlentscheidungen.

Aber nun haben wir den Salat und müssen damit umgehen, ohne die eigene Menschlichkeit dabei zu verlieren. Es ist nicht die zeit zu schweigen und abzuwarten, was passieren wird; dass schon alles nicht so schlimm sein wird. Sie haben ja nichts gegen Ausländer, aber …

Es ist mal wieder Montag, und normalerweise würde ich mich jetzt einfädeln in die Reihen der Montagsbejammerer auf Twitter. Aber es ist irgendwie nicht alles, wie immer. Es beginnt bereits damit, dass ich seit knapp 2 Wochen nicht geraucht habe. Das war ein seltsames Gefühl heute morgen, bevor ich das Büro aufschloss, oder jetzt, wo ich eigentlich meine 2. Zigarette anzünden würde, bevor ich mit dem Tippen beginne. Es ist nicht so, dass ich darüber nicht nachdenken würde, es fällt mir eben nur auf. Es fühlt sich halt anders an, und ich frage mich, wann das Gefühl wegwehen wird.

Außerdem bin ich mutterseelenallein im Büro, die Kollegin urlaubt vormittags, Chef ist sowieso weg; und ich muss mich erst mal durchfuchsen, was alles während meines unfreiwilligen Wegbleibens liegen geblieben ist. Ein Haufen Buchhaltung auf jeden Fall.

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Wahlsonntag

Natürlich gehe ich wählen, schon allein deshalb, damit das braune Gesocks nicht meine Bequemlichkeit für sich verbuchen kann. 

Aber wen ich wählen soll? … hmm … das schwankt noch immer stark. Ich bin dann wohl eine dieser Spontan-Wähler, die erst in der Wahlkabine entscheiden, wo sie ihre Kreuzchen machen. Dabei weiß ich, was ich NICHT will (das wäre so viel einfacher anzukreuzen). 

Meiner Meinung nach war es nie wichtiger, wählen zu gehen, nicht nur für unser Land, sondern generell. Es ist gerade erschreckend, mit welcher Geschwindigkeit und Skrupellosigkeit jahrzehntelang aufgebaute und erkämpfte Werte mit Füßen getreten werden können und Angst, Neid und Hass gesät werden. Wenn man darüber nachdenkt, bekommt man das Fürchten. Ich bekomme Angst, dass die Egomanen dieser Welt sich einen Teufel darum scheren, was mit der Menschheit passiert …

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar