Another reason why I could just die!

Meine Universen – es sind jetzt ihrer drei, und die Kollision war beautiful – coexistieren friedlich neben- und miteinander.

SPN ist auf Warteschleife; noch eine gute Woche, bis die neue Folge kommt und ich wüsste nicht, wie ich diese Warterei ausgehalten hätte, wenn nicht

das J²-Alternativ Universum da wäre, das mich nun auffangen kann.
Seit ein paar Wochen jedoch scheint es mir, dass auch meine AO³-story-dealer-Wiese ein wenig abgegrast ist und erst nachwachsen muss. Gut, da sind noch eine Menge stories in WOP; die vielversprechend klingen, und auf die ich geduldig warte; aber bis dahin müsste ich eben warten, und Warten ist generell blöd. [Remember: Ich lese ja nichts, was kein Happy Ending hat! The iron rule of mine!] Jedenfalls ist es derzeit – was J²-AU betrifft, eher ruhig, und ich würde verzweifeln … oder nach Monaten / Wochen durchlesener Nächte endlich mal wieder ordentlich Schlaf abbekommen können, wenn …

Tja, wenn da nicht diese QaF-story wäre; jene FanFic, die erzählt, was passierte, als Justin Brian verließ – und Brian Justin nach NY ziehen ließ.
Habe mich ja schlicht geweigert, die letzten zwei Folgen von QaF zu schauen, weil ich wusste, dass genau das passieren würde (spoil me, Twitter & friends), und ich war dazu noch nicht bereit. Also blieb ich erst einmal in meiner Blase, in der alles gut ist, nach der Explosion im BABYLON, als Brian endlich endlich Justin sagen konnte, dass er ihn liebt, und Justin „I’ll marry you!“ zu Brians Heiratsantrag sagte. Alles gut, alle am Leben, alle für ein paar Augenblicke happy, together und in fucking love; 2 Episoden vor dem ultimativen Ende der Serie. Da blieb ich einfach stehen, überließ Moni die DVD-Box leihweise (!!!), so dass ich auch nicht in Versuchung gerate, mir das Herz doch noch herausreißen zu lassen, und begann eben erwähnte FanFic zu lesen, wie es hätte enden sollen (und wie es enden wird, nämlich .. na, ihr wisst schon!).

Und was ist passiert? Diese story killt mich und meine Nächte ebenso, wie die all-time-favorits-J²-stories; und so war die letzte Nacht auch nur kurz und tränenreich und ich musste mich vergewissern, dass ich am Ende wirklich WIRKLICH! das Happy End bekommen werde, das ich so dringend brauche, auch wenn mich die Geschichte auf dem Weg dorthin zerfetzt.

Und jetzt bin ich schlicht müde und brauche literweise Kaffee, um diesen Tag irgendwie zu überleben. Irgendwie.

Veröffentlicht unter QAF, Supernatural | Hinterlasse einen Kommentar

It’s good to be alive

15. Januar – da war doch was. 😀

Danke an alle, die an mich gedacht haben – via Twitter, WhatsApp und Facebook.
Danke an family und friends for being there for me. Auch wenn ich in den letzten Wochen / Monaten nicht einfach war.

Diesen Moment sollte ich einfrieren, er ist schlicht perfekt – in beiden Universen derzeit.

Veröffentlicht unter Blog | 1 Kommentar

Freitag der 13.

Der erste 2017 und ich habe frei. So lässt sich das aushalten. Kaffee, Twitter, Musik und die Hausarbeiten müssen noch etwas warten. Es könnte allerdings kritisch mit meinem für heute geplanten Zeitmanagement werden, wenn ich jetzt die 2. DVD der 4. Staffel von QAF in den Player schubse und mich verliere. Deswegen widerstehe ich besser – oder ich versuche es zumindest. Did I mention that I love that intro of season 4 of QAF? Hab gestern damit angefangen, und wow! Und zwar deswegen:

Veröffentlicht unter Blog, QAF | Hinterlasse einen Kommentar

Der Wahnsinn breitet sich aus

Nun ist es also so weit gekommen, dass QAF bereits eine eigene Kategorie auf diesem Blog erhält; nach nicht mal 10 Tagen, die aber ausreichten, mich in einen neuen Abgrund zu schubsen.
Gestern habe ich Staffel 3 beendet, und eigentlich sollte ich es dabei belassen, denn das Ende ist quasi perfekt: Die Liberty-Avenue ist wieder bunt, Justin und Brian sind zusammen (auch wenn Brian nun sein ganzes Vermögen verloren hat im Kampf gegen den homophoben Stockwell) … alles könnte mehr oder weniger gut und hier zu Ende sein, wenn …

Ja, wenn da nicht dieses Verlangen in mir wäre, wissen zu wollen, ob Brian eines Tages „I love you, Justin!“ sagen wird können. Ich meine, es ist keine Frage, dass die beiden sich lieben; es geht darum, ob Brian es zugeben kann, Justin und vor allem auch sich selbst gegenüber. Noch habe ich zwei Staffeln vor mir … und ich will wissen!
Blöderweise ist das mit Spoilern eben blöd – wenn man es dann weiß, ist es eben … blöd! Und wie mir Twitter heute auf mein Betteln hin verraten hat, lieben sie sich zwar (wie gesagt: das ist nicht die Frage), aber am Ende sind sie getrennt! What the fuck? Nö! Das kann ich so nicht hinnehmen! Verdammt! Was mache ich denn jetzt? Ich kann das so nicht enden lassen, wenn es dann endet (und es endet ja defintiv mit der 5. Staffel).

I love you, AO³! ist meine Antwort, denn da gibt es nicht nur tausende J²-stories, sondern – surprise! – QAF-fanfics mit Brian und Justin just en masse. Ich suchte nach der längsten, über 775.000 Wörter (daran werde ich eine ganze Weile lesen!), und getreu meiner Bedingung: Auf mein KINDLE kommt nichts, das nicht so endet, dass ich mit dem Versuch des Überleben-Wollens Schwierigkeiten bekomme, muss es also auch für Justin & Brian in Liebe, together and happy enden, oder ich lese es schlicht nicht.
Also hoppste ich zum Ende der story und voilá: Da endet es so, wie es enden muss: Justin & Brian zusammen, for ever and ever. I’m saved!

Nun, ich habe jetzt noch 2 Staffeln QAF übrig zum Schauen, und danach werde ich wohl diese Mega-Fanfiction lesen, damit mein Universum wieder ins Gleichgewicht rutscht. Und dann werd ich sehen … oder noch mehr lesen .. oder die Staffeln wieder von vorn anfangen; und die Winchesters spielen ja auch noch mit in meinem chaotischen, geliebten Universum, von Sasquatch & Zoolander ganz zu schweigen … und was passiert eigentlich, wenn ich nach einer Story fahnde, in der S&D oder J² mit J&B … ? O M G – der bloße Gedanke daran verursachte bereits Pulsrasen! Oh … und noch zwei Wochen bis zum großen Gefängnis-Ausbruch der Winchesters!

Veröffentlicht unter QAF, Supernatural | 4 Kommentare

Fuck Them All!

… würde Emmett sagen, und er hat Recht. Wenn sie mich nicht wollen, dann bekommen sie mich eben auch nicht! Punkt.
Es sieht so aus, als wenn 2017 nicht mein Jahr der Veränderungen werden wird –  meine Bewerbung wurde kurz und schmerzlos abgeschmettert. Schwanke jetzt zwischen beleidigt-sein und erleichtert; es wird wohl mehr Erleichterung werden, denn am Ende des Tages weiß ich, was ich habe – und Hawaii und SPN und mein KINDLE und ja, nun auch QAF … und wer weiß, was davon ich alles auf’s Spiel gesetzt hätte, wäre ich es Wert gewesen, in die engere Auswahl gezogen zu werden.

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Brian & Justin

Verdammt!

Jees! Ich hätte nicht gedacht, dass es möglich sein könnte, aber ich habe mich verliebt! Himmelherrgottnocheins … noch eine Serie, nach der ich bereits nach 3 Episoden süchtig wurde. Und sie hat nur 5 Staffeln. Verdammter Mist! Und wenn ich jetzt anfange, auch Brian & Justin- FanFics zu suchen (und logischerweise zu finden), wird mein KINDLE schmelzen.

Die Staffelbox von QAF habe ich heute gekauft und kann es kaum erwarten, nicht mehr auf lausige Streams angewiesen zu sein.

Und #supernatural? Ich gestehe, ein bisschen habe ich ein schlechtes Gewissen, als würde ich fremd gehen in einer Beziehung, die nun schon seit über 12 Jahren andauert. Doch ich kann nicht anders! Es ist ja nicht so, dass ich SPN jetzt vergessen könnte (dazu wird es niemals kommen!), aber momentan ist mein ganzer Kopf voll mit QAF und eben Brian und Justin! Sogar das KINDLE spielt momentan eher eine Nebenrolle, bis ich mit allen Staffeln durch bin.

Oh – die 13. Staffel für supernatural wurde gestern offiziell bestätigt! Let’s dance!

Veröffentlicht unter Blog, QAF | Hinterlasse einen Kommentar

Fuck you, QAF!

Es fing harmlos an, mit einer Story (okay, zugegeben, diese stories sind selten harmlos), aber das war der Moment, wo es begann. Was, wusste ich noch nicht genau, aber es begann etwas. Die storyline ist von QAF gestohlen geborgt. Natürlich habe ich von der Serie gehört, aber damals war ich zu naiv oder zu beschäftigt oder schlicht zu beschämt, um sie zu schauen. Jetzt basierte eine Geschichte darauf, und ich war neugierig auf das Original. Youtube befriedigt Neugier; und ich fand ziemlich zu Beginn bereits ein FanVideo über die epic Lovestory von Brian & Justin. Die grandiose und tragische Lovestory! Damit war es bereits zu spät für mich, ich wollte mehr wissen, die ganze Geschichte erfahren. Also stream(t)e ich QAF. Youtube spoilerte mich logischerweise mit einem FanVid; ich wusste also um die Szene, in der Justin zusammengeschlagen wird vor den Augen von Brian, der zu spät kommt. Ich wusste also, es wird tragisch enden, vermutlich werde ich heulen, hemmungslos … und trotzdem wollte ich es schauen, mir das Herz herausreißen lassen lassen und in mein Universum zurückkrabbeln, wo es nur Happy Endings gibt.

Wie sich herausstellte, ist diese Serie nicht nur hot (very hot!), sondern auch witzig und sarkastisch und scharfsinnig, hinweisend, fordernd … und voller Liebe. Die Musik ist einfach genial und treffend.
Und nicht nur Brian & Justin krabbelten in mein Herz, auch Emmett und Ted und Miky und David, Lindsey & Melanie, Debbie und Vic. Alle. Verdammt! Mit allen ihren Spleens und Kinks und Träumen und Ängsten und Fehlern und Dummheiten und Hoffnungen.

Und dann kam das Staffelende der 1. Season immer näher, ich fürchtete diese Folge, von der ich doch schon wusste, was passieren wird. Aber nur diese eine Staffel (versprach ich mir selbst), nur bis zum Ende der epic lovestory von Brian und Justin … dann verlässt du QAF wieder.

Dann kam sie: Justin’s Prom-Night, der Tanz mit Brian, die Parkplatzszene … Blut, so viel Blut und Brian’s Tränen … ich konnte nicht mehr! Fuck you! QAF! Wieso hab ich mit dir angefangen? Und wer sagt, dass ich es mit dem Seasonfinale 1 nachts um 2.45 Uhr enden lassen muss? Als wenn ich da jemals eine Chance gehabt hätte! Also gleich season2 hinterher … nur um überrascht festzustellen, dass man FanVid-Zusammenschnitten nicht trauen sollte. Denn Justin hat überlebt.

Wie könnte ich jetzt aufhören, wenn es doch nun darum geht, das Trauma zu überwinden, nicht nur das, was Justin erlitt, sondern auch Brian’s Angst, Justin zu verlieren? The epic lovestory has never stopped!

Justin: I wish I could remember.
Brian: I wish I could forget.

Veröffentlicht unter Blog, QAF | Hinterlasse einen Kommentar

Der Erste 2-17

Tja, da ist es nun da, das 2017. Schon 5 Tage alt, und doch fühlt es sich für mich so an, als wäre gar nichts passiert. Alles ist wie immer: das Scheibenwischwasser am Mazda ist ständig alle, Büro-Hektik, Gerangel an der Kaffeemaschine, irgendwann geschafft zu Hause an ein paar Schnitten knabbern (denn das muss aufhören, dass der Pizza- und Nudelbringdienst jeden zweiten Tag klingelt und meine Lieblingsjeans verengt!). Dann supernatural oder neuerdings auch QaF, wobei supernatural immer und für alle Zeiten besonders bleiben wird …  also jedenfalls sobald ich irgendwie kann, flüchte ich in mein Universum; und dann fängt alles schon wieder von vorn an.

Bis auf heute. Heute ist mir mein Handy auf den Steinfliesenboden geplatscht. Display im Arsch. Trotz Schutzhülle und Kram. Es funktioniert zwar noch, aber es sieht A) Scheiße aus, fühlt sich B) beim Touchen Scheiße an und ich befürchte C) dass es demnächst qualvoll völlig verenden wird; was mich dann vor zahlreiche Probleme stellen wird. Denn:

Morgens weckt es mich, es stellt die Bad-Musik an, so dass ich beim Zähneputzen meinen Radiosender und die Nachrichten hören kann, ich schalte über das Handy das Wohnungslicht an und aus oder wechsel die Farbe und selbst die Lautstärke des TVs (wenn er dann mal läuft) wird über das kleine Ding geregelt. Wenn es also stirbt, bekomme ich ernsthafte Probleme und muss schlimmstenfalls zu Hause im Dunkeln sitzen mit Ohne Musik! Mist! Mist! Mist!

Aber wenigstens meinem KINDL geht es gut. Hey, wäre das meinem KINDL passiert, würde ich heute wahrscheinlich durchgedreht sein. Völlig! Total! Wie konnte ich nur so lange ohne KINDL überleben? Wie habe ich das vorher gemacht?

Nun, wie auch immer … ich bin mir noch nicht so ganz im klaren, was ich von 2017 halten soll, und deshalb bleibe ich erst mal misstrauisch vorsichtig.

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Take this – Jensen does have the last word 2016

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Der fast letzte Beitrag 2016?

Fangen wir mit dem absolvierten Weihnachtsfest an. 2016 erstmals ohne den kleinen Weihnachtsbaum, wir hatten einfach keine Lust drauf. Trotzdem war der Heilig-Abend gemütlich, verkuschelt, lecker … und anschließend verpennt. Eigentlich wollte ich zur Mitternachtsmesse gehen, aber ich habe es gelassen, fühlte mich einfach nicht danach.

Den 1. Weihnachtsfeiertag haben wir dann nachmittags bei den Schwiegereltern verbracht. Mir war ein wenig mulmig, hatten wir uns doch so lange nicht gesehen, und ich fürchtete, dass sich sämtliche Gespräche wieder um Krankheiten, Geld/no-Geld und Essen drehen würden. Aber es war … erstaunlich entspannt und erträglich, sogar lustig. Die parents-in-law haben sich erstaunlich gut gehalten, dafür, dass sie nun auch schon die 70iger-Grenze überschritten haben. Die Schwägerin allerdings – nun …. sagen wir es diplomatisch: Sie war vor 4 Jahren jünger. Und wie versprochen durften wir dann auch abends ohne Zirkus aber mit dem Versprechen, nicht wieder 4 Jahre ins Land gehen zu lassen, bevor man sich wieder sieht, nach Hause kutschen. Wo diese neue Winnetou-Verfilmung wartete … und nach 20 Minuten majorly suckte! Nein! Nein! Nein! Verdammt! Das ist einfach nicht mehr Winnetou und Old Shatterhand und deren sagenhafte Männerfreundschaft. Ich hab abgeschaltet und mich besser für die restliche Nacht in mein Universum verzogen. Da war ich sicher.

Am 2. Weihnachtsfuttertag gab es dann endlich die jährliche Gans; wie immer lecker und köstlich und so Wert, darauf 364 Tage zu warten.

Und dann kam der Dienstag, Bürotag; der sich für mich wie ein Montag anfühlte. Chef (eigentlich sollte er gar nicht im Büro sein) überraschte mit einem Kurzbesuch, der ganze 5 Minuten dauerte, wünschte einen guten Rutsch und ließ mich mit gefühlten 5 Millionen Akten alleine.
Dachte ich noch, ich könnte – wenn ich schon zwischen den Jahren quasi alleine im Büro bin – der KINDLE-Versuchung nachgeben und es ruhig im Büro bleiben lassen, überraschte ich mich selbst; denn … wow … es war einfach so viel zu tun, dass ich gar keine Zeit für das geliebte KINDLE hatte. Ich arbeitete! Ernsthaft und verbissen kämpfte ich mich durch Akten und Buchhaltung und Special Aufträge und schleppte abends noch die geschriebenen Mappen ins andere Büro zur Unterschrift, wo R. bald zusammenbrach bei der Aussicht, noch so viel durchzusehen und unterschreiben zu müssen. Und so verbrachte ich die letzte Bürowoche 2016 im Arbeitswahn; und bin nun recht zufrieden mit mir selbst und froh, dass wir für Silvester keine wirklichen Pläne haben. Ich brauche mein Bett und mein KINDLE und womöglich die eine oder andere Kopfschmerztablette, denn ja … der Kopf macht Zirkus; oder es ist eine Erkältung, die sich aber nur tarnt. Wäre nicht der erste Jahreswechsel, den ich schnupfend und schniefend hinter mich bringen würde.

Das war es also fast mit dem Jahr 2016. Es war ein relativ doofes Jahr; vor allem mit diesen vielen Todesmeldungen von Celebreties, die einen aus der Bahn zu werfen drohten. Man traute sich am Schluss ja schon gar nicht mehr auf Twitter, aus Angst, wessen RIP-Tweets man dann wieder lesen würde. Spock – Winnetou – Cicero – David Bowie – Goerge Michael – Prinzessin Leia …. und und und. Dazu noch die Terrorschreckensnachrichten und ein Trump als Wahlgewinner in den US, ein BrExit, dessen Auswirkungen noch gar nicht absehbar sind; Angst- und Hass-Gebrülle (virtuell und real).

Einzige Lichtpunkte in 2016 waren für mich die JIB (of course), die neue Staffel 12 und Jensen’s Twins. Und die vielen vielen … VIELEN … Stories, die ich ergattern konnte.

Was 2017 bringen wird? Ich weiß es nicht. Nicht ganz. Möglicherweise umhauende Veränderungen, möglicherweise aber auch nicht. Ganz sicher aber Hawaii *kreisch* – und bis dahin kämpfe ich mich einfach weiter durch alles, was auf dem Weg dahin liegt. Mit mehr Sport (oh ja, das Sportprogramm muss definitiv wieder ausgebuddelt werden 2017), der ungedämpften supernatural-Sucht und noch mehr Geschichten!

Und nun erst mal Kaffee und ein wenig Couch, bevor der letzte Hausputz 2016 absolviert werden muss, damit der Heizungsableser nicht mit den Augenbrauen rollen muss. 😉

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Holy what?

Es kommt mir noch immer so vor, als wäre es erst vorgestern gewesen, dass ich den Blogeintrag verfasst habe, was ich von 2016 erwarte, wie sehr mich dabei die FF J2 AU stories sicherlich begleiten werden und ich einen Weg finden würde, nicht zu sehr zu schwanken zwischen den Universen, sondern eine Balance zu finden. Das war hier

Und nun ist bereits wieder Weihnachten, der Vormittag vor der Heiligen Nacht; und es fühlt sich noch immer alles so an, als würde es dieses Jahr anders sein, gewöhnlicher, irgendwie falsch? Weil ich eigentlich gar nicht da bin, nicht hier, sondern … woanders. ?

Ich sollte das nicht bloggen; darf man so was bloggen? Für alle Welt lesbar und einsehbar, in mein Innerstes, wie sehr ich gerade zerrissen bin, zwischen WIE ES EIGENTLICH SEIN SOLLTE und WO ICH EIGENTLICH SEIN WILL … nämlich bei mir, bei IHNEN.

Der Baum ist noch nicht geschmückt und ich frage mich ernsthaft, ob es überhaupt Sinn macht, ihn für die paar Tage aufzustellen und herauszuputzen. Für wen? Am liebsten wäre es mir, wenn man mich mit meinem KINDLE in Ruhe lässt; und es würden total traurige Geschichten sein, die ich lesen und lesen würde, bis mein Herz blutet und bis die Liebe siegt, wenigstens dort, in meinem Universum, wo immer die Liebe siegen wird, egal, wie grausam und dramatisch die Ereignisse sich auch überstürzen.

Aber nein, natürlich kann ich mich nicht mit meinem KINDLE in meine eigene Welt vergraben. Wir werden die Schwiegereltern besuchen fahren. Morgen, am 1. Weihnachtsfeiertag, und es wird der erste Besuch sein nach 4 Jahren! Ich habe … Angst? Angst ist nicht das richtige Wort … Unruhe … Es wird ein höflicher Besuch werden und ich werde über alles, was mir lieb ist und das mich strahlen lässt, schweigen müssen. Es wird vermutlich anstrengend, künstlich, verspannt … nein, ich freue mich nicht darauf, Blicken ausgesetzt zu sein, die mich beurteilen und verurteilen.

Heute Abend habe ich versprochen, zur Mitternachtsmesse zu kommen, zu der Atenser Kirche, zu J. Ich  möchte, und ich möchte gleichzeitig auch nicht. Und auch hier spielt eine andere Angst mit in die Gefühle. Angst, nicht die richtigen Worte zu finden, wenn G. & E. und Tante A. anfangen werden zu weinen. J. würde mich verstanden haben, oder zumindest würde sie mich nicht für das, was ich fühle, verurteilen. Statt dessen werde ich in G,’s Armen liegen und hilflos sein, wenn doch alles, was er sich wünscht, ist, dass es seine Tochter sei, die er an diesem Weihnachten umarmen kann.

Black Sabbath’s SOLITUDE spielt, in Dauerschleife, wie so oft in letzter Zeit. Ist es nicht erschreckend, wie ein einziges Lied ganze Seelenabgründe offenbaren kann?

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Es ist noch zu früh für einen Jahresrückblick

… es ist auch noch zu früh, um irgendwas anderes zu tun, als auf dem Sofa zu sitzen, Kaffee zu trinken, Musik zu hören, dem Kater beim Gähnen zuzuschauen und Twittertweets über den Bildschirm huschen zu sehen.

Ich weiß noch nicht so recht, was dieser Samstag bringen wird. Vor hatte ich Einiges: Einkauf, Haushalt, Friseur (es würde mal wieder Zeit, aber nach dem letzten Fiasko traue ich mich nicht wirklich).

Aber aufraffen kann ich mich zu nichts!

Veröffentlicht unter Status | Hinterlasse einen Kommentar

LOTUS

oder Lucifer Of The United States … (und wir reden nicht von Trump!)

Spoiler-Warnung – like always.

Uff! Ich muss von hinten anfangen.

SAM & DEAN in Ketten und in Gewahrsam des Secret Services, und wie bitte schön soll ich diesen Blick des einen SS-Agents interpretieren?
LUCI – im Demon/Angel-Einfang-Ei, das sie von
Mr. KETCH himself bekommen haben, der mal eben vorher den CIA wegpustete und aktuell mal hilfreich war
die Geliebte des POTUS mit dem Baby von LUCI (es wird ein Nephilim, aber Hauptsache, es ist gesund!) auf der Flucht vor CAS – und Hell: Züchten sie da gerade den Gegner für die kommende Staffel?
SAM – der heimlich die British Men of Letter anfunkte … für … backup? Denn wie zur Hölle sollen sie an den Präsidenten herankommen?
Agent CAS and Agent CROWLEY – We gotta stop this! sagt DEAN mit einem Augenrollen; aber ich finde es immer noch lustig.
CROWLEY, der Mommy’s Arschloch-Lover mal eben blutig in ihr Gesicht schnippst, the sweetest thing you’ve ever done for me!

Fragen:
Wieso noch mal ließen sich SAM & DEAN vom Secret Service festnehmen? Hätten sie das nicht ahnen können, dass man sie nicht so ohne weitere Erklärung vor einem bewusstlos herumliegenden human/POTUS schulterzuckend stehen lassen würde? Wieso noch mal konnte sich CAS nicht um den Schlamassel kümmern? Das wäre die logischere Variante gewesen, CAS kann immerhin auch Gedanken / das Bewusstsein manipulieren, was er ja kurz vorher im Schrank demonstrierte.

Was genau bezwecken die British Men Of Letters nun eigentlich? Mr. KETCH liefert mal eben ein paar Waffen und zieht sich dann zurück? Sind sie nun Alliierte, oder herrscht nur Waffenstillstand, bis das Problem LUCI aus der Welt ist?

Und ist das LUCI-Problem wirklich aus der Welt? Wenn ich das richtig verstanden habe, haben sie einen Weg mit dem Ei, LUCI aus jedem vessel zu exorzieren, ohne das Vessel tödlich zu verletzen, aber letztendlich konnte ROWENA ihn nicht mal eben so in den cage zurückhexen. Und LUCI – werdender Vater for the very first time – wird den Teufel tun und sein Baby im Stich lassen. Das könnte noch interessant werden. Die Angels sind jedenfalls bereits in Aufruhr, und CAS bekam quasi so was wie ein stroke alleine vom Gezwitscher im Angel-Radio.

Die Dialoge zwischen CAS – CROWLEY – SAM & DEAN, als sie Kelly darüber aufklären dass ihr geliebter Präsident eigentlich LUCIFER himself ist, sind köstlich. CROWLEY! Not helpful! LOL

Brotherly moments … wenn Blicke mehr sagen, als Worte! Ich brauch das so sehr. DEAN musste nicht sagen „We are so screwed!“; wir haben es gesehen.

Veröffentlicht unter Supernatural | 6 Kommentare

Geschützt: Seelenlochmonsteranschlag – PW auf Anfrage

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Veröffentlicht unter Blog | Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Das Krimi-Experiment

Neulich kam G. zu mir und behauptete, er hätte da einen Film, von dem der Regisseur behauptet hätte, dass der Zuschauer nicht auf die Lösung kommen würde. Und so startete das Experiment. Ich habe nicht geschummelt.

Der Film heißt: The Body (und ist wirklich empfehlenswert). Hier nun meine Gedanken während des Schauens:

(Klick auf die Bilder sollte diese brav vergrößern im eigenen Fenster)

bild1

bild2

bild3

bild4

bild6

bild7

bild8

bild9

bild10

bild11

Okay, ich gebe zu, ich habe die Lösung nicht erraten können, auch wenn ich mich angestrengt habe, um die Ecke zu denken. Immerhin hatte ich zumindest einmal schon kurz den Fall des Inspektors mit den derzeitigen Ereignissen im Film in Verbindung gebracht. Aber das war es auch schon.

Fazit: Sehr spannend, überraschende Auflösung … und nun habe ich euch, falls ihr den Film selbst noch sehen wollt, total böse das Ende verraten.

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar