Wieder ein Sonntag

Eine Woche Kontaktbeschränkungen ist rum. Für mich persönlich hat sich nicht viel geändert. Die letzte Nacht erfolgte Zeitumstellung setzt mir da schon mehr zu, obwohl auch das mit meinen jetzigen Arbeitszeiten seit der Vollzeitstelle besser geworden ist, da ich immer – egal, ob Winter- oder Sommerzeit – in der Woche ausgeschlafen aufwache nun und daher weniger Probleme mit dieser dummen Uhrenumstellerei habe. Was aber nicht heißt, dass ich es klaglos und meckerlos hinnehmen kann, dass man mir wie allen anderen Europäern letzte Nacht wieder eine Stunde geklaut hat; heißt das doch auch immer eine Stunde weniger Wochenende. Aber was nutzt schon meckern und jammern, außer, seinem eignen Frust eine Art Ventil geben zu können?

Sprechen wir lieber über erfreuliche Dinge: #StarTrekPicard Staffelfinale 1. WOW … die ganze Serie einfach nur WOW. Das fühlte sich mit jeder Episode besser an und war am Ende Star Trek in Reinstform; und ich musste nicht mal wirklich einige der lieb gewonnenen (neuen) Charaktere am Ende opfern! Ich freu mich schon auf Staffel 2 (wann immer sie auch nach BC dann über AMAZON flimmern wird). Es hat mir auch ein bisschen Hoffnung und Zuversicht in die Menschheit zurückgegeben.

Dann war da ja noch #supernatural
Ich wünschte, da könnte ich halb so euphorisch von den letzten beiden Folgen berichten. Die letzte war recht amüsant und AU SAM & DEAN (diese Snobs!) zuzusehen, war lustig. Aber …. es gibt eben immer noch Abers und Fragen und Hä? Und so gar keinen wirklichen Plan. Alles ist hingewürfelt, zusammengerührt und wieder auseinandergezerrt. Aber ich hoffe weiter, bis zum (bitteren) Ende.

Okay, was noch? Ich habe meine Gitarrenübungen gemacht, auch wenn der Unterricht derzeit auch wegen des Virus ausgesetzt ist. Der C-Akkord ist gar nicht mehr schlimm und langsam taste ich mich in Gebiete vor, die man dann durchaus als hörbar einstufen kann.

Dafür läuft WW eher schleppend. Also eigentlich läuft es gar nicht, sondern stagniert vor sich hin. Seit Wochen! Kein UHU. Mal nur 100 g vor der magischen Schwelle entfernt, dann wieder + 900 g, + 300 g, -400 g … aber nie UHU! Es ist zum fucking verrückt werden! Und ich kann noch so viele Ausreden suchen und Erklärungen finden und mir selbst Durchhalteparolen zuflüstern, ich weiß, dass es an den Keksen liegt, die im Büro verteilt werden. Aber nun habe ich in den kommenden 2 Wochen eine echte Chance, der Keksfalle zu entkommen, denn A. ist im Urlaub und mit ihr die Keksschachtel!

Gefreut in diesen C-Krisen-Tagen habe ich mich über eine alte Liebe neu entdeckt:

Dazu musste zu meiner Schande erst die liebe Frau O. mich darauf schubsen! Tz! Wie konnte das denn so weit kommen, dass ich nicht mal mehr mitbekomme, wenn die Lieblingsband der alten Tage sich aus der Quarantäne heraus songtechnisch an die Nation wendet? 😍

Dieser Beitrag wurde unter Abnehmen, Blog, Supernatural veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.