Es begann

erst so entspannt, dieser Freitag im Oktober. Zwar stand noch wie gehabt ein Bürovormittag an, aber der flutschte wie die Finger auf der Tastatur. Pünktlich zu Hause wollte ich mir den Luxus des Mittagsschlafes gönnen, den ich ja nunmal nur am Freitag genießen kann. Also nach dem Mittagssalat ab in die Federn, noch ein bisschen Lesen, bis ich merkte: Hm … du kriegst die Sätze schon nicht mehr richtig zusammen, das ist der Moment, in dem du gleich wegdämmern wirst! Ihr kennt das Gefühl vielleicht, man lächelt noch mal zufrieden und gleitet in das andere Universum ….

Wäre da nicht der ungehobelte Rasenmähermann direkt unterhalb des Schlafstubenfenster. Der war offenbar ausgeschlafen, und gerade, als ich sanft dahingleiten wollte in das Luxusgut Schlaf, fing der an, seinen Rasenmäher aufzudrehen und jeden Grashalm zu meucheln, der nicht schnell genug weg kam! Von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr lag ich wach und er malträtierte seinen Mäher, dass ich meine eigenen Gedanken nicht mehr verstand, sondern nur noch urgewaltige Mordgelüste in mir kochten! So ein blödes Arschloch! Ja, Verzeihung! Ich bin gelaunt jetzt, und zwar ü b e l, müde und genervt! „Wann soll er denn sonst Mähen?“ fragte Knuffel! Mir egal, aber nicht s t u n d e n l a n g, wenn ich Schlafen könnte.

Okay, ich komme jetzt runter von meinem Frustlevel und mach aus dem restlichen Abend einfach das Beste. Neue Folgen Soko Wien und Carl Ribarsky werden dabei helfen. Und dann sind da ja noch die versprochenen Aussichten auf ein goldenes Oktoberwochenende, und man könnte ja noch die CANON ausführen und dabei das Schrittziel der Woche noch ein wenig pushen. Ja, WW läuft immer noch und heute gab es sogar Luftballons, denn die ersten 5 kg von hoffentlich ganz vielen, die noch folgen sollen, sind runter. Es dauert jetzt wohl länger, aber, stetiges Eichhörnchen zerknabbert die Nuss (oder so).

Oh, und dann war da noch DIE Entdeckung von Chris de Burgh von letzter Woche. Also nicht Chris de Burgh an sich, den kennt man ja spätestens mit seiner Lady in Red. Nee, der Chris de Burgh war im #Moma (ja, Geständnis, wir gucken das fast immer morgens zum Tee und Müsli) … also der CdB war im Moma und stellte dort sein neues Album The legend Of Robin Hood vor. Also einen Song daraus. Den fand ich aber schon … also ich fand den richtig arg gut und war direkt neugierig, was da noch so ist … und was soll ich sagen: Ich habe das ganze Album bisher mehrfach gehört und finde jeden einzelnen Song daraus wundervoll; auch wenn ich wohl die Geschichte um Robin Hood und seinen Clan von Gesetzlosen im Sherwood Forrest nur in der Kinderversion bisher kannte. Jedenfalls: Reinhören! Lohnt sich!

Dieser Beitrag wurde unter Abnehmen, Blog, Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.